Das Häusersystem

Das Häusersystem der DESM gibt allen SchülerInnen die Möglichkeit, wöchentlich an sportlichen und akademischen Aktivitäten teilzunehmen, für die innerhalb der normalen Schulstunden und außerhalb der Schule zu wenige Möglichkeiten bestehen. Dazu gehören Basketball, Völkerball, Fußball und Volleyball einschließlich sportlicher Wettkämpfe, Wohltätigkeitsvefranstaltungen für lokale Organisationen, Schach, Ratespiele und akademische Wettbewerbe.

6 Hauptziele des DESM Häusersystems:

  1. Förderung von freundschaftlichem Wettbewerb, Teamarbeit und Zusammenarbeit unter den SchülerInnen

  2. Förderung von positiven Beziehungen zwischen den SchülerInnen des deutschen und internationalen Zweiges

  3. Förderung der Mitwirkung und Inklusion an der Schule, in der Klasse und bei außerschulischen Aktivitäten

  4. Förderung von gutem Verhalten, um eine positive Lernumgebung an der DESM zu schaffen

  5. Förderung der Verwendung der deutschen Sprache an der DESM

  6. Führungsqualitäten zu schulen

 

Das Häusersystem soll das Schulleben für Schüler ergänzen und verbessern und die DESM zur besten Schule machen, die sie sein kann. Jedes Haus wählt zwei Leiter (einer vom Deutschen und einer vom Internationalen Zweig). Die Rolle der Hausleiter besteht darin, ihr Haus für Aktivitäten und Wettbewerbe zu organisieren und sicherzustellen, dass alle Mitglieder ihres Hauses teilnehmen und miteinbezogen werden.

Die SchülerInnen werden mit Hauspunkten für die Teilnahme an den Aktivitäten sowie ihre Arbeit im und außerhalb des Klassenzimmers ausgezeichnet. Hauspunkte werden gezählt und am Ende des akademischen Jahres wird das Gewinnerhaus mit dem Hauspokal ausgezeichnet.

Das Häusersystem ist eine hervorragende Möglichkeit, Mitarbeiter und Schüler beider Bereiche zusammenzubringen, um Gemeinschaftsgeist zu entwickeln.

Häuser für Grundschüler 

Es gibt vier Schülerhäuser an der International Primary (Klassen 1i bis 5i), nämlich das Haus Bremen, das Haus Berlin, das Haus Münster und das Haus Frankfurt. Jedes Haus wird von seinen jeweiligen Lehrkräften moderiert und regelmäßig einberufen. Student Agency wird bei den Aktivitäten und Projekten der Häuser betont, und es werden regelmäßig freundschaftliche Wettbewerbe zwischen den Häusern organisiert. 

House of Berlin.png
Haus Berlin
House of Münster.png
Haus Münster
House of Frankfurt.png
Haus Frankfurt
House of Bremen.png
Haus Bremen

Die deutsche Grundschule hingegen wird zwei Schülerhäuser haben, die nach dem gleichen Prinzip aufgebaut sind und schließlich mit Schülern anderer Abteilungen sowohl der anderen Sektion als auch der anderen Klassenstufen zusammenarbeiten sollen. 

Häuser für Sekundarschüler

Im Gegensatz zu den oben erwähnten Häusern der International Primary sind die Schülerhäuser der International Secondary, der deutschen Mittelstufe und der Oberstufe (IBDP & CP) nach philippinischen Inseln und Tieren benannt:

Bohol Sharks
Boracay Scorpions
Cebu Cobras
Palawan Eagles

Die unterschiedlichen Namen der Häuser unterscheiden sich jedoch nicht in Bezug auf ihre Funktion und ihr Engagement.

In letzteren werden die Veranstaltungen der Häuser zu einer Möglichkeit für Schüler der höheren Klassenstufen, d. h. der Klassen 10, 11 und 12, jüngeren Mitschülern, die im Begriff sind, das International General Certificate of Secondary Education (IGCSE), das International Baccalaureate (IB) Diploma Programme (DP) und das Career-related Programme (CP) zu absolvieren, Ratschläge zu erteilen.