top of page

Ausweitung des Methodencuriculums in den DaF-Stunden 2022/23: "Aufsichtsstunde"

Ausweitung des Methodencuriculums in den DaF-Stunden in diesem Schuljahr: Aus 5 Stunden in den Differenzierungsgruppen werden 4 getrennte und 1 gemeinsame Stunde, genannt: „Aufsichtsstunde“


von Bianca Bachmann



Seit diesem Schuljahr lernen die Differenzierungsgruppen der DaF-Lernenden, welche aus der internationalen Sektion in die Sprachniveau-Stufen Beginner bis C1 untergliedert werden, einmal die Woche gemeinsam in den sogenannten „Aufsichtsstunden“. Diese haben sich die DaF-Lehrenden zu Nutzen gemacht, um das in Deutschland immer mehr an Aufmerksamkeit bekommende Prinzip des Tandem-Lernens zu etablieren. In der sechsten Klasse wurde für die Aufsichtsstunde das Tandem-Lesen eingeführt, welches wie folgt abläuft: Ein Schüler aus der Beginner-Gruppe arbeitet zusammen mit einem Schüler aus der A1-Gruppe und jede Woche wird ein neues Kapitel des Buches „Anna mag Tiere“ erarbeitet. Dabei werden regelmäßig die Partner getauscht, damit neue Impulse und somit eine höhere Lernleistung erbracht werden können. Die Partner sprechen sich ab, wer zuerst in die Rolle des Sportlers und wer in die Rolle des Trainers schlüpfen möchte. Je nachdem, welcher Part übernommen wird, gibt es unterschiedliche Aufgaben und Verantwortungen, welche beachtet werden müssen. Der Trainer startet den Countdown und auf 1-2-3 fangen beide gleichzeitig an zu lesen – der Trainer im Flüsterton und der Sportler gut hörbar, wobei der Trainer das Tempo stetig an den Sportler anpasst, indem er den Zeigefinger unter den Wörtern mitlaufen lässt. Stockt einer der beiden, gibt es die Chance, sich selbst zu verbessern, andernfalls wird der Partner um Hilfe gebeten. Mit dieser wird der gesamte Satz nochmals von vorne gelesen. Nachdem der Text zweimal auf diese Weise gelesen wurde, werden die Rollen getauscht und es geht zweimal von vorne los.


Mit dieser Methode soll neben einem hohen Anteil des sozialen Lernens die Leseflüssigkeit und -schnelligkeit der Kinder trainiert werden, welche vonnöten ist, um beim Lesen deutscher Texte die sogenannten Wörter-Codes schneller und flüssiger zu knacken und somit den Inhalt von Texten schneller erfassen zu können.


Ein großes Lob geht bei diesem erstmaligen Versuch des Tandem-Lesens an die Klasse 6, welche mit einem hohen Maß an Disziplin, Motivation, Begeisterung und gegenseitiger Unterstützung die Aufgaben Woche für Woche meistert!


Da wir weiterhin intensiv am Methodencurriculum der Anfänger-, Förder- und Hauptkurse arbeiten, dürfte in Zukunft mehr Arbeit im Sinne des Tandem-Lernens zu erwarten sein. Ebenso hat das gesamte DaF-Department in der Vergangenheit intensiv an der Verbesserung des DaF-Curriculums gearbeitet. Wir wollen den DaF-Lernenden möglichst schnell ermöglichen Lerndefizite aufzuholen, um Anschluss an den „Hauptkurs“ der jeweiligen Jahrgangstufe zu finden. Dafür haben wir die Lehrwerksarbeit deutlich eingeschränkt, ein neues Curriculum geschrieben, arbeiten nun mehr mit spezifisch auf die jeweiligen Lerndefizite ausgerichteten Materialien, um die Lernenden differenziert unterstützen zu können und dabei die authentische Kommunikation in den Vordergrund zu stellen. Fokussierte Wortschatzarbeit über von den Lernenden verwalteten Datenbanken und ein auf immersive und aktive Kommunikation ausgerichteter Unterricht sind weitere Beispiele. Auch eine mögliche Teilnahme der DaF-Lernenden an einigen Unterrichtsstunden der Deutschen Sektion ist für das nächste Semester geplant – wir sind gespannt! 😊

Comments


bottom of page